Kategorien
Oxana Krut
KLAVIERSCHULE TASTENMINI
NEUES bei Pianodidact
NEUES bei Select
PIANO DUETS
PIANO POP
Amerika
Lehr- und Lernmaterial
Sonderpädagogik
Spielstücke 1700 - 1900
Spielstücke ab 1900
Klaviertheater
Mehrhändiges
Improvisation
Jazz, Rock, Pop
Ensemble
Geschenkideen
Download Noten
Weihnachten

Informationen
Infos für Musikschulen
Klaviertheater
Gehörschulung
Schwierigkeitsgrade
Referenzen
Musik Netzwerk
Förderndes Mitglied im VdM (Verband deutscher Musikschulen)
Bewertungen
Bewertung schreibenBewerten Sie diesen Artikel!
Neue Artikel
Aschenputtel - Cinderella
Aschenputtel - Cinderella
6,90 EUR
Startseite » Katalog » Improvisation » 3027
SCHLUCKAUF oder Wie die Heuschrecke Klavierspielen lernte 13,50 EUR
incl. 7 % UST exkl.
Art.Nr.: 3027
Artikeldatenblatt drucken
Lieferzeit: 1-2 Tage
SCHLUCKAUF oder Wie die Heuschrecke Klavierspielen lernte
SCHLUCKAUF oder Wie die Heuschrecke Klavierspielen lernte
SCHLUCKAUF oder Wie die Heuschrecke Klavierspielen lernte

SCHLUCKAUF oder Wie die Heuschrecke Klavierspielen lernte.

Komponist: Matthias Schwabe

Eine wunderbare Klavier-Spielesammlung, die Improvisation, Fingerübungen, Hörspiele, Tasten- und Notenspiele beinhaltet. Eine kindgerechte Bereicherung vom Vorschulunterricht ab vier bis fünf Jahren.


Vorwort des Komponisten Matthias Schwabe:

Diese Sammlung von Materialien für den Anfangsunterricht auf dem Klavier enthält das, was ich für meine Arbeit mit Kindern in verschiedenen Klavierschulen gesucht, nicht oder in nicht genügendem Maße gefunden und daher selbst gemacht oder von anderen Autoren in modifizierter Form übernommen habe:

  • I. Improvisationsspiele, die die Phantasie des Kindes anregen wollen und nicht den Intellekt. Daher arbeiten sie mit Vorstellungshilfen statt - wie sonst üblich - mit Materialvorgaben.
  • II. Fingerspiele: Gedichte und Geschichten, die helfen sollen, die motorischen Voraussetzungen für das Klavierspiel zu scharfen sowie typische Verkrampfungen in der Bewegung anzugehen.
  • III. Hörspiele, die ein Gefühl für Grundlagen der Musik - hier Metrum, Rhythmus, Tonhöhe und Motivik - scharfen.
  • IV. Klavierstücke, die als Musik erfunden sind, nicht als Übung! Sie sind außerdem dazu gedacht, nicht nach Noten, sondern auswendig beigebracht zu werden. So können Lehrer hierbei die Systematik des Notenlesenlernens vernachlässigen und sich ganz den musikalischen und klaviertechnischen Aspekten widmen.
  • V. Tasten- und Notenspiele, die versuchen, unabhängig von den aktuellen Spielstücken die abstrakte Notenschrift auf kindgemäße und lustvolle Weise zu vermitteln.

Man kann diese Materialien als Ergänzung zu einer herkömmlichen Klavierschule benutzen oder auch alleine, je nach den individuellen Bedürfnissen des Schülers. In beiden Fällen wird man wohl kaum das Heft von vorne bis hinten durcharbeiten. Sinnvoller ist es vielmehr, die Spiele nach Bedarf aufzugreifen, zu wiederholen, wegzulegen, wieder aufzugreifen, weiterführende Varianten einzusetzen usw. Oft wächst echtes Verständnis für ein Spiel erst über eine längere Zeitspanne. Dieses Heft hat also eher den Charakter einer Spielesammlung als den einer Klavierschule. Entsprechend sind die Spiele und Stücke nicht nach den o. g. Kategorien thematisch geordnet, sondern bunt gemischt. Zur besseren Orientierung gibt es einen systematischen Anhang, der Anweisungen zu den fünf Spielbereichen wie auch zu den einzelnen Spielen und Stücken enthält. Korrespondierend dazu tragen alle Spiele eine Bezeichnung (IMPRO 3, HÖR 5 etc.), der zu entnehmen ist, welchem Spielbereich sie angehören und unter welcher Ziffer sie im Anhang zu finden sind. Dabei ist es besonders bei den Improvisationsspielen für den Lehrer unabdingbar, zuerst die Spielanweisungen im Anhang zu lesen und ggf. auszuprobieren, bevor das Spiel mit einem Schüler durchgeführt wird.

Nicht bei allen Spielen kann ich die Autorenschaft für mich alleine reklamieren. Einige der Improvisations- und Hörspiele (nämlich Bim-bam-bum, Riese oder Zwerg, Karussell, Vogel) stammen ursprünglich von meiner Improvisationslehrerin Lilli Friedemann (wenngleich sie diese nicht für den Klavierunterricht konzipiert hat). Viel wichtiger aber ist, daß ich von ihr die Erkenntnis übernommen habe, daß das wichtigste an einer Improvisationsregel ein überzeugender Anlaß zum Erfinden ist.

Bei den Spielen Tasten finden und Rosa, die Raupe verwende ich Ideen von Peter Heilbut, die ich aber so sehr verändert habe, daß mir eine Neuveröffentlichung gerechtfertigt erschien.

Wörter raten und Lieder klatschen sind allgemeines Spielgut; sie in diese Sammlung aufzunehmen, hielt ich für sinnvoll.

Alle Materialien entstammen der praktischen Unterrichtsarbeit mit 5- bis 10jährigen Kindern. Anna-Lisa, Benjamin, Jule, Katja, Kika, Matthias, Max, Nanni, Robi, Sonja, Stefan und Tine probierten die Spiele und Stücke aus und nahmen beim Kritisieren kein Blatt vor den Mund: Dankeschön!


Verlag: Bärenreiter
ISMN-10: M-006-48123-1, BA 6622
ISMN-13: 979-0-006-48123-1


Schwierigkeit: V-U2      48 Seiten



Diesen Artikel haben wir am Dienstag, 09. März 2010 in unseren Katalog aufgenommen.

Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Faszination Klavier 1 Faszination Klavier 1

19,99 EUR
incl. 7 % UST exkl.
Serenata de Siero Serenata de Siero

4,20 EUR
incl. 7 % UST exkl.
American Life 1 American Life 1

6,90 EUR
incl. 7 % UST exkl.
Die Königin (in Begleitung Ihres Herrn Gemahls) Die Königin (in Begleitung Ihres Herrn Gemahls)

12,00 EUR
incl. 7 % UST exkl.
36 Improvisationsmodelle 36 Improvisationsmodelle

23,90 EUR
incl. 7 % UST exkl.
Zauberstunden Zauberstunden

13,50 EUR
incl. 7 % UST exkl.



Warenkorb
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.
Willkommen zurück!
eMail-Adresse:
Passwort vergessen?
Newsletter Anmeldung  
eMail-Adresse
Mehr über...
Versandkosten
Shipping costs
Unsere AGBs
Sitemap
Impressum
Widerrufsrecht
Datenschutz
Zahlungsmöglichkeit Paypal